• Sichere Zahlarten
  • Kostenloser Versand und Rückversand
  • 30 Tage Widerrufsrecht

Wäscheschrank

Was ist eigentlich ein Wäscheschrank?

Wenn von einem Wäscheschrank die Rede ist, hat sicherlich jeder im ersten Moment eine klare Vorstellung im Kopf. Viele sehen einen Schrank vor sich, in dem Kleidung aufgehängt oder fein gestapelt in Fächern abgelegt werden kann. Doch nicht jeder Wäscheschrank ist gleich ein Kleiderschrank. Bei genauer Betrachtung ist der Begriff "Wäsche" ja weiter gefasst. Oder anders gesagt: Wäsche ist mehr als Ober- und Unterwäsche. Es kann sich dabei um Heimtextilien aller Art handeln – wie Bettwäsche, Handtücher, Kissenbezüge, Tagesdecken, Tischdecken und noch einiges mehr. Auch für diese Dinge sind Wäscheschränke gedacht.

Welcher Wäscheschrank für welche Wäsche?

Es gibt demzufolge verschiedene Varianten von Wäscheschränken. Je nachdem, welche Art von Wäsche verstaut werden soll, kann die eine besser geeignet sein als die andere. Die Unterschiede liegen zum einen in Größe und Aufbau der Schränke, zum anderen in der Ausstattung ihrer Stauräume:

Funktion Größe Aufbau Innenausstattung
Kleiderschrank ab ca. 160 cm mit Tür(en) mit Kleiderstange(n)
Kleider- und Wäscheschrank ab ca. 160 cm mit Tür(en) und Schublade(n) mit Kleiderstange(n) und Einlegeböden
Wäschehochschrank ab ca. 160 cm mit Tür(en) und Schublade(n) mit Einlegeböden
Wäscheschrank ca. 120 cm - 160 cm mit Tür(en) und Schublade(n) mit Einlegeböden
Wäschekommode unter ca. 120 cm mit Schublade(n) -
Wäschesammler unter ca. 120 cm mit Klappe(n) -

 

Reine Kleiderschränke eignen sich dazu, Kleidung faltenfrei aufzuhängen und entlang der Kleiderstange nach Anlass, Farbe oder Saison zu sortieren. So sehen Sie jederzeit, was Sie haben und was nicht. Kombinierte Kleider- und Wäscheschränke teilen ihren Stauraum für Hänge- und Stapelwäsche auf. Diese können Sie dann entweder in offenen Schrankfächern oder in Schubladen verstauen. Offene Fächer entstehen meist durch Fachböden oder Fachteiler. Sie haben den Vorteil, dass die Stapel von vorn zu sehen sind. Dadurch können Sie besser den Überblick behalten als in Schubladenfächern.

 

Wäscheschrank für Kleidung

 

Wäscheschränke, die nur mit Einlegeböden unterteilt sind, können komplett für Stapelwäsche genutzt werden. Sie sind dafür aber eigentlich zu groß. Ihr Stauraum ist für voluminösere Wäschestücke wie Bettwäsche, Bett- und Kissenbezüge, Hussen, Decken, Handtücher, Gardinen und andere Wohntextilien ausgelegt. Sind die Einlegeböden herausnehmbar, eignen sich solche Schränke auch zum Verstauen von Aufbewahrungsboxen, Hobbymaterialien, saisonaler Deko, Putzutensilien und Vielem mehr – daher kommt auch die Bezeichnung als "Mehrzweckschrank". Viele Wäscheschränke bieten unter dem großen Innenfach noch ein oder zwei Schubladen. Hier bietet es sich an, während des Sommers Mützen, Schals, Handschuhe oder wärmende Unterbekleidung zu verstauen, um diese in der kalten Jahreszeit gegen Strand- und Badeutensilien zu tauschen. Aber auch Pantoffeln, Badelatschen oder leichtes Schuhwerk finden in diesen Schubladen einen geeigneten Platz.

 

Wäscheschränke mit Einlegeböden

 

Zugegeben: Bei Wäschekommoden und -sammlern handelt es sich streng genommen um keine Schränke, aber sie kommen durchaus als Alternativen infrage: So können Sie einen reinen Kleiderschrank mit einer Wäschekommode kombinieren, um separate Aufbewahrungsmöglichkeiten für Hänge- und Stapelwäsche zu schaffen, oder Sie ergänzen einen Wäscheschrank um einen Wäschesammler für Schmutzwäsche. Diese sollte ohnehin aus hygienischen Gründen nicht gemeinsam mit der sauberen Wäsche in einem Schrank aufbewahrt werden. Gegenüber Wäschekörben haben Sammler den Vorteil, dass die dreckige Wäsche nicht komplett vermischt wird, sondern vorsortiert werden kann.

 

Wäschekommode aus Holz

 

Geeignete Wohnbereiche für Wäscheschränke

Aus praktischen Gründen gehören Schränke für Wäsche und Kleidung normalerweise nicht in Wohn- oder Esszimmer. Es gibt jedoch Ausnahmen: Wenn Sie sich zum Beispiel im Landhausstil einrichten, kann ein rustikaler Bauernschrank das Ambiente im Essbereich verschönern oder das perfekte Pendant zu einer Küchenanrichte mit Vitrinenaufsatz bilden. Die bevorzugten Aufstellorte für die Schränke sind allerdings folgende:

  • Schlafzimmer: Kein Zweifel, hier macht ein Wäscheschrank am meisten Sinn! Die Frage ist nur, ob als einzelner, hoher Kleiderschrank oder als halbhohe Ergänzung zu einem vollwertigen Schranksystem, das mit Annehmlichkeiten wie Innenschubkästen, Hosenauszügen und Beleuchtung ausgestattet ist. Wenn das Schlafzimmer groß genug ist, lautet unsere Empfehlung, Kleidung und übrige Wäsche in getrennten Schränken unterzubringen. Anstelle eines Schranksystems tut es in kleineren Schlafzimmern auch eine Kombination aus verschiedenen Schrankmöbeln.
  • Flur: Für Jacken, Hüte und Taschen ist ein Garderobenpaneel mit Hakenleiste nicht genug. Außerdem wirkt der Eingangsbereich viel aufgeräumter, wenn diese Dinge blickgeschützt verstaut werden können. Die Lösung ist ein Kleiderschrank – am besten mit Schubladen für Utensilien wie Regenschirme, Einkaufsbeutel, Schuhputzmittel etc. Besonders schmale und nicht zu tiefe Modelle eignen sich als Garderobenschränke.
  • Badezimmer: Wenn Sie einen Wäscheschrank fürs Bad suchen, dann vor allem als Stauraum für Handtücher und ähnliche Textilien. In großen Bädern ein halbhohes Modell mit Einlegeböden, in kleinen Bädern ist ein Badhochschrank eventuell besser geeignet. Als Wäscheschrank für Schmutzwäsche eignen sich – wie oben beschrieben – ein aufklappbarer Wäschesammler oder Wäscheboxen.

Designtrends bei Wäscheschränken

Wenn Sie sich über die Funktionalität und Ausstattung Ihres neuen Wäscheschranks im Klaren sind, stellt sich die Frage nach dem bevorzugten Design. Bei massivum finden Sie Modelle in den beliebten Wohnstilen Landhaus, Skandinavisch, Kolonial, Exotisch und Industrial Style. Sie können sich in der Rubrik Inspiration ausführlich über die Besonderheiten dieser Stile informieren. Auf drei dominierende Trends innerhalb der Stilrichtungen möchten wir an dieser Stelle näher eingehen:

  • Shabby Chic: Der Dauertrend zeigt sich beim Wäscheschrank in perfekter Unperfektheit – von der vermeintlich lädierten Lackierung bis zum Knopfgriff mit künstlichen Abnutzungsspuren. Was zählt ist der Anschein, dass die neuwertigen Möbel bereits eine lange Geschichte hinter sich haben. So lassen sie sich mit tatsächlichen Fundstücken von Omas Dachboden oder dem Flohmarkt im Hipsterviertel in schicker Eintracht kombinieren!
  • Upcycling: Der feine Unterschied zum Shabby Chic liegt darin, dass zum Bau von neuwertigen Wäscheschränken keine neuwertigen, sondern größtenteils recycelte respektive aufbereitete Materialien verwendet werden. Dies kann beispielsweise Holz sein, das zuvor in Türen, Fußböden, Booten oder Transportkisten verbaut war. Die Aufbereitung ist aufwändig und erfordert oft Handarbeit. Das Resultat sind weitgehend einzigartige Möbel mit individueller Vorgeschichte.
  • Vintage Style: Ebenfalls ein Dauertrend ist das Wiederaufleben der Designphilosophie der 1950er bis 1970er Jahre. Dies zeigt sich beim Wäscheschrank zum einen in der Rückbesinnung auf natürliche Materialien, wie Holz und Metall, sowie in der betonten Einfachheit der äußeren Formgebung: Die Modelle sind kantig, schnörkellos und ohne klassische Zierelemente wie Sockel und Kranz ausgestattet. Filigrane Metallgestelle oder konische Holzbeine runden das Retro-Design ab.

Wäscheschrank aus Holz: Besonderheiten & Pflege

Sie haben Möbel bisher nicht bewusst nach Material ausgewählt? Dann fangen Sie bei Ihrem neuen Wäscheschrank an! In unserem Möbel Ratgeber informieren wir nicht nur über die Unterschiede zwischen Vollholz, Echtholz und Leimholz, sondern erläutern Ihnen gerne auch ausführlich die Vorteile von Massivholz – dazu zählen seine Langlebigkeit, seine natürliche Sinnlichkeit und seine positive Wirkung auf das Raumklima. Was viele nicht wissen: Dank seiner offenporigen Struktur trägt Massivholz nachweislich zu einer verbesserten Luftqualität in Innenräumen bei.

Es braucht nicht viel, um die Schönheit eines massiven Wäscheschranks zu erhalten. Je nachdem, wie die Oberfläche des Holzes veredelt wurde, hat es unterschiedliche Pflegeansprüche: Lackiertes Holz ist am unempfindlichsten. Es genügt, wenn Sie es von Zeit zu Zeit mit einem nebelfeuchten Tuch abwischen. Geöltes, lasiertes oder gewachstes Holz muss hin und wieder aufgefrischt werden. Je nach Standort und Gebrauch des Möbels bis zu dreimal jährlich. Die Pflege können Sie mit geeigneten Möbelpflegemitteln selbst durchführen. Dies gilt im Übrigen auch für kleine Schönheitsreparaturen, wie das Entfernen von Kratzern oder Einkerbungen.

Beachten Sie, dass Holz nicht gleich Holz ist. Beispielsweise sind weiche Holzarten wie Kiefer empfindlicher gegenüber alltäglicher Beanspruchung als Harthölzer. Dafür lassen sich Weichhölzer besser verarbeiten und zu feingliedrigeren Möbeln gestalten. Auch farbliche Veränderungen wie Nachdunkeln oder Ausbleichen fallen je nach Holzart unterschiedlich aus. In unserem Wissensbereich erfahren Sie alles Wichtige über die Holzarten bei

Fühlen Sie sich nun ausreichend beraten? Dann kaufen Sie Ihren neuen Wäscheschrank am besten direkt in unserem Online-Shop. Nutzen Sie Vorteile wie sicheres Bezahlen, günstigen Versand und Rabatt auf Vorkasse. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung: Sie erreichen uns telefonisch, via Live-Chat oder über das Kontaktformular.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.