10% Rabatt ab 150€ Warenwert**
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
von bis

Kaufberatung zu Sitzkissen & Bodenkissen

Sitzkissen bei massivum kaufen

Es gibt kaum ein Möbelzubehör, das sich größerer Beliebtheit erfreut als Sitzkissen. Beim Kauf von Holzbänken oder Stühlen ohne Polster ist der Griff zur Sitzauflage fast selbstverständlich. Viele Kunden kaufen die Auflagen auch direkt nach, wenn sie auf ihren neuen Sitzmöbeln zum ersten Mal Probe gesessen haben. Solchen Spontankäufen geht meist keine weitere Recherche voraus, zumal Sitzkissen für den Hausgebrauch eine kleine Investition darstellen. Allen, die sich dennoch etwas näher mit den bequemen Auflagen beschäftigen wollen, bieten wir an dieser Stelle eine Kaufberatung an.

Sitzkissen für verschiedene Zwecke

Beim ersten Blick auf unser Sortiment werden Sie feststellen, dass sich Sitzkissen in Form, Farbe und Größe zum Teil sehr stark unterscheiden. Ein entscheidender Grund dafür ist, dass nicht alle Sitzkissen als Auflagen für Sitzmöbel gedacht sind. So gibt es auch Sitzkissen, die Sie direkt auf dem Boden platzieren können. Solche Bodenkissen eignen sich, um beispielsweise Sofas oder Wohnlandschaften dekorativ zu ergänzen und vorübergehende Sitzmöglichkeiten zu schaffen, falls das Platzangebot der Polstermöbel, Sessel und Stühle eines Raumes nicht ausreicht.

Sitzkissen als Auflagen – worauf sollte ich achten?

Die klassische Variante bilden nach wie vor Sitzkissen für Stühle, insbesondere wenn es sich nicht um Polsterstühle, sondern Modelle mit blanken Sitzflächen aus Kunststoff oder Holz handelt. Hier können Stuhlkissen wahre Wunder bewirken! Denn mit ihrer Polsterung sorgen sie für spürbare Druckentlastung an Steißbein und Sitzknochen. Je höher die Auflage, umso besser. Allerdings sollten Sie bei der Auswahl solcher Stuhlkissen beachten, dass der Abstand zur Tischunterkante gewahrt bleiben muss. Ist die Auflage zu hoch, kann es passieren, dass Ihre Beine nicht mehr bequem unter den Tisch passen. Gleiches gilt im Übrigen für Sitzkissen, die für eine Bank oder Eckbank gedacht sind. Auch hier kann die Sitzhöhe im schlimmsten Fall nicht mehr zur Tischhöhe passen.

Ein weiteres Kaufkriterium bei Sitzkissen für Stühle und Bänke ist ihre Befestigungsart: Neben den reinen Auflagekissen ohne Halterung gibt es auch Sitzkissen zum Binden. Diese werden jeweils mithilfe zweier Bänder oder Kordeln an der Stuhl- bzw. Banklehne befestigt. Für Sitzmöbel ohne Lehne eignen sich eher Klemmkissen. Diese „haken“ sich gewissermaßen auf der Sitzfläche ein und können nicht nach vorn oder hinten verrutschen. Achten Sie jedoch genau auf die Abmessungen der Sitzfläche, bevor Sie Klemmkissen dazu kaufen. Sind diese zu klein, können Sie sie nicht verwenden.

Die Maße der Sitzkissen sind das dritte wichtige Kaufkriterium. Bei lose aufgelegten Modellen haben Sie selbstredend etwas Spielraum, aber unterschätzen Sie nicht, dass zu groß geratene Kissen eine Gefahrenquelle darstellen. So neigen sie am überstehenden Stück zum Wegrutschen. Achten Sie bei Stuhlkissen deshalb auf die genaue Form der Sitzfläche, damit es nicht zu überstehenden Ecken kommt. Bei Sitzbänken und Truhen gibt es nicht immer für jedes Format das passende Sitzkissen. Entscheiden Sie sich dann lieber für die kleinere Variante. Abstände zwischen den Auflagen oder unbedeckte Stellen sind Makel, die Sie guten Gewissens vernachlässigen können.

Als besonders große Varianten von Sitzauflagen haben sich Sitzkissen für Palettenmöbel etabliert. Ihre Größe rührt daher, dass sie die komplette Polsterauflage für Paletten bilden und dabei einen ähnlichen Sitzkomfort bieten sollen wie die Polsterung klassischer Sofas und Sessel. Palettenauflagen besitzen daher nicht nur eine festere und strapazierfähigere Füllung als kleine Sitzkissen. Auch ihre Bezüge bestehen aus robusteren Geweben und sind aufwendiger verarbeitet.

Sitzkissen für den Boden – was sollte ich wissen?

Wie oben angedeutet, gibt es auch Sitzkissen, die selbst als Sitzgelegenheit genutzt werden können und keine Unterlage benötigen. Solche Bodensitzkissen muten hierzulande immer noch etwas exotisch an. Tatsächlich haben sie ihren Ursprung in Kulturkreisen, in denen das Sitzen auf dem Boden zum geselligen Beisammensein dazugehört. Ausgehend von dieser Tradition entwickelten sich verschiedene Formen von Bodensitzen, von denen sich einige – wie der Pouf oder der Sitzsack – in unseren Wohnbereichen längst etabliert haben. Bodenkissen sind auf dem besten Weg dahin. Es gibt sie mittlerweile in vielen Stilen, vom modernen Exemplar mit Fell- oder Samtbezug bis zum „Klassiker“ mit indischen oder orientalischen Mustern. Zu den Merkmalen von Bodensitzkissen gehört ihre relativ fest gefasste runde oder rechteckige Form. Ihre Füllung kann aus Baumwolle, Daunen, Kunststoffflocken oder Schaumstoff bestehen. Als Bezugsmaterial kommen wiederum Baumwolle, Leinen, Polyester und andere Flachgewebe infrage.

Sitzkissen: Formen & Materialien

Entsprechend der Sitzflächen von Stühlen, Bänken oder anderen Sitzmöbeln sind Sitzkissen in der Regel eckig geformt. Bei Sitzkissen, die nur punktuell zur Polsterung aufgelegt werden, wie zum Beispiel bei Garderobenbänken oder Sitztruhen, sind quadratische und rund geformte Modelle verbreitet. So kann es durchaus dekorativ wirken, auf einer langen Holzbank drei bis vier Sitzkissen als punktuelle Auflagen einzusetzen. Sie setzen sich farblich ab und verdecken das hochwertige Material des Möbels nicht. Apropos: Sitzkissen verdanken ihr vielfältiges Erscheinungsbild nicht nur ihren Formen, sondern auch ihren Bezugsmaterialien. Bei massivum unterscheiden wir:

  • Sitzkissen mit Kunstleder gefallen mit einer matt glänzenden Oberfläche, die täglicher Beanspruchung gewachsen ist und sich leicht reinigen lässt. Ein Nachteil besteht darin, dass man auf Kunstleder schwitzt.
  • Sitzkissen mit Stoff sind in vielseitiger Gestaltung erhältlich. Ihr Gewebematerial ist allerdings nicht so strapazierfähig und anspruchslos wie Kunstleder. Einige Stoffe neigen zudem zur deutlichen Pillingbildung.

Häufige Fragen zu Sitzkissen

  • Was ist beim Pflegen von Sitzkissen zu beachten? – Die Bezüge sind meist nicht abziehbar, daher können Schmutz und Flecken mit Teppichreiniger behandelt werden. Aufsprühen, einreiben, ausbürsten. Auf Kunstleder lassen sich Staub und Verunreinigungen normalerweise einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Bodenkissen sollten Sie ab und zu auslüften lassen.
  • Wie hoch sollten Sitzkissen sein? Wann sind sie zu dünn? – Bei Sitzkissen für Stühle oder Bänke achtet der Hersteller darauf, dass die Füllung dick genug ist, damit die Auflagen nicht nach kurzer Zeit durchgesessen sind. Dennoch können sich Sitzkissen zu dünn anfühlen, wenn sie auf rauen, unebenen Materialien wie Rattan oder anderen Geflechten aufgelegt werden. Wenn Sie also eine Auflage für Rattanstühle o.ä. suchen, sollten Sie im Zweifelsfall lieber zu höheren Sitzkissen greifen. Achten Sie dann aber auch darauf, dass die Sitzhöhe den Abstand zur Tischunterkante nicht zu stark verringert. Der Mindestwert liegt hier bei 20 cm, komfortabler sind 25 bis 30 cm.

Wir hoffen, dass wir Sie rundum unsere Sitzkissen beraten konnten. Am besten stöbern Sie nun weiter durch unser Sortiment. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung! Nach oben ↑

Zuletzt angesehen

Nach oben