Noch 00:00:00 10% Rabatt auf alles#

Kinderzimmermöbel

4.2 / 5.0 (14)
Filter schließen
-
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
-
-
-

Kaufberatung zu Kinderzimmermöbeln

Kinderzimmer
Ein Kind braucht bis zum Erwachsenwerden drei verschiedene Zimmer: ein Babyzimmer, ein Kinderzimmer und ein Jugendzimmer. Jedes Zimmer hat seine eigenen wichtigen Funktionen. Im Babyzimmer dominieren noch die Bedürfnisse der Eltern mit einem komfortablen Wickeltisch, viel Stauraum für den Babybedarf und einem sicheren Bettchen. Im Kinderzimmer haben dann die Bedürfnisse des Kindes Vorrang: viel Platz zum Spielen, ein fantasievolles Bett als Ruhe- und Kuschelbereich, genügend Stauräume für Spielzeug, Kuscheltiere und mehr. Erst langsam zieht der Ernst des Lebens mit einem Kinderzimmertisch ein, an dem der Sprössling Hausaufgaben macht, bastelt und malt.

Jugendliche wiederum legen mehr Wert auf ihre ungestörte Privatsphäre, in der sie sich mit Gleichaltrigen zum Quatschen, Spielen und Musikhören zurückziehen. Ein der Körpergröße des Teenagers angepasster Schreibtisch mit Stuhl ist nun unverzichtbar für die zunehmende Zeit des Lernens und Arbeitens am Computer.

Welche Kinderzimmermöbel sind wann die richtigen?

Es ist sinnvoll, bereits bei der Erstausstattung für das Baby auf Möbel zu achten, die das Kind über alle drei Phasen hinweg begleiten können. So gibt es in fast jedem Kinderzimmer eine Kommode, in der zunächst Babykleidung und Babybedarf wie Windeln aufbewahrt werden, später die Spielsachen des Kindes und noch später Kleidung und Accessoires des Teenagers. Auch Schränke und Regale können problemlos mit dem Kind mitwachsen. Besonders praktisch sind Kommoden, die zunächst mit speziellen Leisten an den Rändern als sichere Wickelkommode genutzt und später ohne die Leisten als normale Kommode verwendet werden können.

Eltern können ein solches Kinderzimmer als Set kaufen und später bei Bedarf noch immer einzelne Kinderzimmermöbel gegen andere tauschen. So wird das Kleinkind mit drei bis vier Jahren in ein normalgroßes Einzelbett umziehen. Viele Kinder lieben fantasievolle Möbel, die die Regale zum Kaufladen oder das Bett zum Piratenschiff werden lassen. Doch mit Erreichen des Teenageralters werden solche Spielbetten kurzerhand "uncool" und es muss ein Jugendbett her. Für ältere Kinder wird es immer wichtiger, viel Zeit mit ihren Freunden zu verbringen. Gerade im Mädchenzimmer darf ein Daybed als Sofa-Bett-Kombination nicht fehlen, damit die beste Freundin ab und zu über Nacht bleiben kann.

Kinderzimmermöbel für die ersten Jahre

Die wichtigsten Möbel für Babys und Kleinkinder im Überblick:

  • 1. bis 6. Monat: Beistellbett, Stubenwagen, Wickeltisch bzw. Wickelkommode
  • 6. bis 1. Jahr: Sprossen- bzw. Gitterbett, Kinderteppich, Aufbewahrungsboxen bzw. -kisten
  • 2. bis 5. Jahr: Spiel- oder Kinderbett, Kinderkleiderschrank, Sitzsack
  • ab dem 6. Jahr: Daybed bzw. Tagessofa, Schreibtisch, Rollcontainer, Bücherregal

Ältere Kinder sollten selbst ihr Kinderzimmer einrichten dürfen. Schließlich verbringen sie einen Großteil ihrer Freizeit darin und wissen selbst, welche Bedürfnisse sie haben. Die kleine Leseratte legt viel Wert auf Regale, in denen sie ihre ständig wachsende Büchersammlung unterbringt, während sich der Bastelfan einen großen Tisch für seine kreativen Stunden wünscht. Eltern sollten nur darauf achten, dass die praktischen Funktionen nicht vergessen werden. So spielt im Kinderzimmer die Aufbewahrung eine wichtige Rolle. Bettkästen eines Stauraumbetts bieten wunderbar viel Platz für Dinge, die nicht regelmäßig benötigt werden, wie etwa die Ski-Kleidung für den Winter oder die Strandspielsachen für den nächsten Sommerurlaub. Beim Kinderzimmerschrank sollte auf eine geeignete Fachaufteilung geachtet werden, damit nicht nur Stauraum für Kleidung, sondern auch für größere Spielsachen vorhanden ist.

Kinderzimmer-Ideen: Passende Accessoires & Farben

Neben vielseitigem Stauraum für Kleidung, Spielzeug und Schulsachen dürfen im Kinderzimmer auch verschiedene Wohnaccessoires nicht fehlen:

  • Ein Nachtschränkchen am Bett mit Leselampe zum Beispiel, auf dem auch das liebste Kuscheltier Platz findet. Auch am Schreibtisch wird eine Lampe benötigt, damit das Kind stets bei gutem Licht lesen, schreiben und malen kann.
  • Die Wanddekoration sollte der Nachwuchs nach eigenem Geschmack aussuchen dürfen. Klassiker sind Karten, Tierbilder, Uhren, Fototapeten und Wandtattoos.
  • Auf Wandregalen oder Wandboards können selbstgemachte Dekorationen, Urlaubsandenken oder Rahmen mit Bildern von Freunden oder Verwandten platziert werden.
  • Der Fußboden sollte im Kinderzimmer mit Teppich ausgelegt sein, damit die Spielumgebung immer schön fußwarm bleibt.

Kindermöbel aus neutralem Naturholz oder aus weiß lackierten Hölzern passen wunderbar zu sämtlichen anderen Farben, in denen sich ein Kinderzimmer einrichten lässt. Es müssen nicht unbedingt die Klischeefarben Rosa für ein Mädchen- und Hellblau für ein Jungenzimmer sein. Originelle Ideen lassen sich leicht realisieren. Viele Kinder mögen beispielsweise ein warmes Grün, das dem Zimmer einen Hauch von Dschungelabenteuer verleiht – vor allem, wenn es mit warmen tropischen Naturhölzern kombiniert wird. Oder möchte das Kind lieber wie eine Prinzessin leben? Schneeweiß gestrichene, leicht nostalgisch angehauchte Holzmöbel verwandeln das Kinderzimmer in das Turmzimmer einer Ritterburg.

Wie kann man das Kinderzimmer abwechslungsreich gestalten?

Kinder lieben es, im eigenen Zimmer Verstecke zu bauen. Schon eine über zwei Stühle geworfene Decke verwandelt sich in eine abenteuerliche Höhle. Als besonders heimeliger Rückzugsort wird ein teilweise überdachtes Kinderbett oder ein Hochbett empfunden. Dann genügt schon ein vom Dach hängendes Tuch, um das Bett in ein Zelt im Dschungel zu verwandeln oder den Bereich unterhalb des Hochbetts in eine Höhle. Wenn das Kind die Lust am Höhlenbauen allmählich verliert, wird der Platz ganz praktisch als Abstellfläche für Körbe und Kisten genutzt.

Ein Doppelbett für Gäste

Für Kinder ist es immer wieder ein Fest, wenn entfernt lebende gleichaltrige Verwandte für einige Tage zu Besuch kommen oder die besten Freunde über Nacht zu Gast sind. In einem kleinen Kinderzimmer ist ein zweites Daybed, das tagsüber als Couch und nachts als Gästebett dient, jedoch oft keine Option. Dann hilft ein Tandembett, das sich bei Bedarf in ein Doppelbett mit zweiter bequemer Liegefläche verwandelt. Praktischer geht es nicht!

Kinder lieben Möbel mit Farben

Ein einheitliches Kinderzimmer Set sorgt dafür, dass das Zimmer einen harmonischen Gesamteindruck macht. Kinder legen viel mehr als Erwachsene Wert auf eine farbenfrohe Umgebung. Wie wäre es mit fröhlich bunt angestrichenen Kleiderschränken aus Massivholz oder einem außergewöhnlichen Kinderschreibtisch aus Naturholz mit einigen bunten Holzelementen, deren Farben sich auch anderswo im Zimmer wiederfinden? Grüne Töne passen zum Beispiel gut zu einem Dschungel-Thema, während blaue Töne die Welt des Meeres vermitteln und warme Farben wie Gelb und Orange an den Zauber der Wüste denken lassen.

Welche Vorteile bieten Kinderzimmermöbeln aus Massivholz?

Belastbares Massivholz ist ideal für die Kinderzimmereinrichtung geeignet. Eine massive Kinderzimmerkommode, die als Wickeltisch fürs Baby gekauft wurde, kann noch 15 Jahre später dem Teenager als Fernsehtisch oder Aufbewahrungsort für Kleidung und Accessoires dienen. Die meisten unserer Kindermöbel werden vor allem aus hellen Kiefern-, Pinien- oder Mangohölzer gefertigt. Sie verleihen jedem Zimmer eine freundliche und warme Note. Dabei legen wir Wert darauf, dass die Holzoberflächen mit unbedenklichen, umweltfreundlichen Mitteln behandelt werden. Klare Lacke lassen die natürliche Optik der Hölzer am besten zur Geltung kommen, da sie Maserung und Wuchsspuren nicht überdecken. Alternativ bieten wir auch bunte oder weiß gestrichene Möbel an, die eher einem modernen Landhaus-Wohnstil entsprechen. Komplettiert wird unser Sortiment mit furnierten und MDF-Möbeln, die gegenüber Holzmöbeln durch besonders glatte, glänzende und ebenmäßige Oberflächen überzeugen.

Kinderzimmermöbel richtig pflegen

Auch wenn Kinderzimmermöbel darauf ausgelegt sind, einiges auszuhalten, sollten sie dennoch regelmäßig gepflegt werden. Mit Möbelpflegespray lassen sich Schmierspuren, Spritzer und Kleckse problemlos entfernen. Ein spezieller Möbel-Regenerator entfernt sogar Kratzer.

Ob weiß und verschnörkelt im Vintage-Look für eine kleine Prinzessin oder aus robustem Naturholz für kleine Naturforscher: Ein schön eingerichtetes Kinderzimmer mit hochwertigen Massivholzmöbeln ist der perfekte Ort zum Wohlfühlen. Am besten sehen Sie sich gleich im massivum Online-Shop um und stellen Ihre Kinderzimmereinrichtung als Set oder aus einzelnen Möbeln zusammen! Nach oben ↑

Zuletzt angesehen

Nach oben