Noch 00:00:00 10% Rabatt auf alles#

Schlafzimmermöbel

4.5 / 5.0 (123)
Filter schließen
-
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
-
-
-
Alle weiteren anzeigen
Seite 1 von 4
>

Kaufberatung zu Schlafzimmermöbeln

Schlafzimmer-Ideen zwischen Gemütlichkeit und Funktionalität

Bett, Schrank, Nachttisch und Kommode: Zur klassischen Schlafzimmereinrichtung gehören nur wenige Basismöbel. Doch die Vielfalt an Designs, Maßen und Ausstattungen ist jedoch groß. So stellt sich zunächst die Frage, ob es ein bunter Mix verschiedener Möbel sein darf oder strikte Harmonie mit einem Schlafzimmer Set gewünscht ist.

Schlafzimmer Set vs. Einzelkauf: Was ist die bessere Wahl?

Der springende Punkt bei dieser Frage ist die Raumgröße. Bietet das Schlafzimmer rund um das Bett großzügige Stellflächen, sollte die Wahl eher auf ein Komplett-Schlafzimmer fallen. Diese Kombinationen aus mehr als zwei Möbeln setzen sich in der Regel wie folgt zusammen:

  • Kleiderschrank
  • Bett
  • Nachttische
  • Kommoden

Alle Möbel sind bei solchen Schlafzimmer Sets im Design und hinsichtlich ihrer Größe aufeinander abgestimmt. Die Schränke können als Zwei-, Drei- oder Vieltürer gestaltet sein. Durch die farbliche und stilistische Abstimmung aufeinander wirkt der Raum sofort aufgeräumt und harmonisch. Komplett-Schlafzimmer sind je nach Hersteller um weitere Möbel im passenden Design erweiterbar. Zu Ihrem Lieferumfang gehört meistens kein Bettzubehör, sodass Lattenroste und Matratzen noch separat dazu bestellt werden müssen.

Der Einzelkauf von Schlafzimmermöbeln ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn ein kleiner Raum eingerichtet werden soll. Hier sind clevere Stauraumlösungen gefragt, die so in den Komplettschlafzimmern nicht umgesetzt werden können. Bei kleinen Schlafzimmern ist die richtige Raumaufteilung wichtig. Hier bieten sich beispielsweise Stauraumbetten mit Schubladen unter der Liegefläche an. Dadurch kann auf einen zusätzlichen Schrank verzichtet werden. Kombikommoden mit verschieden großen Schubladen und Fächern schaffen zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeiten.

In kleinen Räumen können Spiegelelemente wahre Wunder bewirken. Mit einer Spiegelfront versehene Kleiderschränke vergrößern den Raum optisch. Schränke mit Schiebe- und Schwebetüren schaffen ebenso eine Platzersparnis, da bei ihnen kein Spielraum für die Türflügel frei bleiben muss.

Wie Leuchten die Schlafzimmermöbel richtig ergänzen

Um sich im Schlafzimmer rundum wohlzufühlen, bedarf es neben den passenden Möbeln auch der richtigen Wohnaccessoires. Gemütlichkeit und Wohnlichkeit erreichen Sie durch Bilder und Grünpflanzen. Beides kann beispielsweise auf einem Wandregal in Szene gesetzt werden. Regale sind ebenso eine gute Lösung, um einzelne Favoriten der Bettlektüre in den Vordergrund zu rücken. Wie bei den Möbeln kommt es auch bei der Beleuchtung auf eine Balance aus Gemütlichkeit und Funktionalität an. Direktes Licht ist wichtig und kann beispielsweise in Form von Deckenlampen oder Spots bereitgestellt werden. Indirektes Licht in Form von kleinen Stehlampen mit farbigem Schirm sorgt stattdessen für Behaglichkeit.

In welchen Stilen sind Schlafzimmermöbel erhältlich?

Trotz ihrer rustikalen Natur sind Schlafzimmer aus Massivholz sind nicht von vornherein auf einen Einrichtungsstil festgelegt. Viel hängt davon ab, wie Formgebung, ergänzende Materialien und Farbnuancen der Holzelemente ausfallen. Massivum ist bestrebt, die Vielfalt der aktuellen Kollektionen breitgefächert abzubilden. Massive Schlafzimmermöbel sind deshalb in folgenden Stilen bei uns erhältlich:

  • Schlafzimmermöbel im Kolonialstil: Seit einigen Jahren wird der Kolonialstil immer populärer und findet in deutschen Schlafzimmern zusehends Anklang. Seine Umsetzung ist nicht einfach, denn er stellt einige Anforderungen an den Raum. Der Kolonialstil lebt von dunkeln Hölzern. Diese kommen nur in einem großen Schlafzimmer mit hohen Decken und großen Fensterfronten zur Geltung.
  • Schlafzimmermöbel im nordischen Stil: Auch bekannt als skandinavischer Stil ist er längst ausgezogen, um die Welt zu erobern. Naturmaterialien und Funktionalität prägen diese Einrichtungsvariante. Den Skandinaviern kommt es darauf an, dass die Möbel mehr können, als es im ersten Moment scheint. Das ist bei den Schlafzimmermöbeln im nordischen Stil beispielsweise durch Stauraumkonzepte gut gelöst.
  • Schlafzimmermöbel im Industrie-Stil: Rationalität und Minimalismus zeichnen diesen Stil aus. Gestaltungsdetails werden vereinfacht oder lieber weggelassen. Metall tritt an die Stelle von MDF- und Hochglanzkomponenten. Die Möbel erhalten dadurch einen individuelleren Touch.
  • Schlafzimmermöbel im Landhausstil: Helle, freundliche Hölzer, bei denen die Maserung deutlich zu erkennen ist, sind für die Schlafzimmer im Landhausstil typisch. In seiner klassischen Ausprägung werden die Möbel oft mit Verzierungen versehen; Schrankfronten in Kassenoptik sind praktisch Standard. In seiner modernen Ausprägung kommt es eher auf rustikale, urwüchsige Oberflächen an; sehr anschaulich bei Balkenbetten oder Wurzelholzlampen.
  • Schlafzimmermöbel im exotischen Stil: Tanzen Schlafzimmermöbel durch die ausgesuchten Materialien und die Akzente aus der Reihe, sind sie eine gute Wahl für den exotischen Einrichtungsstil. Ein Garant für Exotik sind beispielsweise Rattanbetten oder Schränke aus Mangoholz mit aufwändiger, farbenfroher Bemalung. Tiermotive und Muster an den Schrankseiten und Türen lockern das Design auf und unterstreichen den exotischen Stil.

Ratgeber: Schlafzimmermöbel bedarfsgerecht zusammenstellen

Massivholz-Schlafzimmermöbel gibt es dank unterschiedlicher Formen, Varianten, Aufbaulösungen und Ausstattungen für jeden Bedarf in der perfekten Ausführung.

Welche Betten gibt es? Auf welche Maße ist zu achten?

Ob als Einzel-, Doppel- oder doch französisches Bett: Die Entscheidung für ein Bett ist nicht leicht. Grund sind die Maße für Liegeflächen, die es zu berücksichtigen gilt. Misst ein Standard-Einzelbett 90 x 200 cm oder 100 x 200 cm, wird für französische Betten mehr Platz gebraucht. Diese umfassen 150 x 200 cm oder 150 x 210 cm. Doppelbetten bieten Platz für zwei Personen. Hier haben sich verschiedene Liegeflächen durchgesetzt. Die gängigen sind:

  • 180 x 200 cm
  • 200 x 200 cm
  • 220 x 200 cm

Neben Maßen unterscheidet Betten vor allem ihr Aufbau. Boxspringbetten wirken sehr gemütlich, sind aber auch opulent. Sie bestehen aus mindestens zwei Matratzenebenen, die einen hohen Liegekomfort versprechen. Typisch für Boxspring- und Polsterbetten sind aufwändig gestaltete Kopfteile, die auch ein bequemes Sitzen im Bett unterstützen. Im Gegensatz dazu fallen Futonbetten durch ihre geringe Höhe und die bodenfreien Gestelle auf. Insbesondere für Personen, die sich Lattenrost und Matratze gerne individuell zusammenstellen, können Futons vorteilhaft sein. Wer jedoch nur schwer aus tiefen Positionen aufstehen kann, sollte sich lieber für ein Boxspringbett entscheiden.

Welche Schlafzimmermöbel schaffen Stauraum?

Wenn Sie sich nach neuen Schlafzimmermöbeln umsehen, sollten Sie vorher ermitteln, wie groß Ihr Stauraumbedarf ist. In einem Einpersonenhaushalt sind kleinere Schränke besser aufgehoben als in einem Schlafzimmer, das von zwei Personen genutzt wird. Kleiderschränke und Kommoden sorgen für ein aufgeräumtes Schlafzimmer. Der Nachttisch dient meist nur noch als Ablagefläche und sollte bei der Planung auch als solche berücksichtigt werden. In kleinen Schlafzimmern ist er zugunsten einer größeren Schlafzimmerkommode durchaus verzichtbar.

Heute unterscheiden sich die Kleiderschränke weniger durch die Maße als vielmehr durch die Türtechnik, die verbaut wird. Die Auswahl erfolgt meist zwischen Dreh- und Schwebetürenschrank. Aber auch Kleiderschränke mit Schiebetüren sind beliebt. Einige Modelle werden ergänzend mit Schubladen versehen, sodass Sie darin Kleinteiliges wie Strümpfe und Wäsche aufbewahren können. Reicht das Platzangebot des Kleiderschranks nicht aus, helfen Kommoden, den Stauraum zu erweitern.

Beliebte Holzarten für massive Schlafzimmermöbel

Bei Schlafzimmermöbeln zählt Holz zu den beliebtesten Materialien. Holzarten, die sich gut zu Kleiderschränken, Nachttischen und Betten verarbeiten lassen, sind Akazie, Buche, Eiche und Pinie. Ergänzend dazu setzt massivum auf exotische Holzarten wie Mango, Palisander, Rubberwood und Teakholz. Pinienholz gehört zu den Trendmaterialien unter den Massivholzmöbeln. Es bietet verschiedene Farbschattierungen, wobei die Maserung hier nicht so dominant in Erscheinung tritt wie etwa bei Palisander, das als markant und ausdrucksstark gilt.

Die Holzelemente von Schlafzimmermöbeln können mit weiteren Materialien wie beispielsweise Glas oder Metall kombiniert werden. Glastüren lockern große Kleiderschränke auf und bilden eine tolle Alternative zu Modellen, die komplett mit Holzfronten versehen sind. Durch Metallkomponenten wie Gestelle oder Griffleisten wird der Industrial-Look unterstützt. Die Holzoberflächen können bei der Möbelherstellung verschieden behandelt und damit unterschiedlich gestaltet werden:

  • furniert
  • geölt
  • gewachst
  • lackiert
  • patiniert
  • unbehandelt

Lediglich Naturholzoberflächen sind unbehandelt. Das Holz kann hier seine ursprüngliche Schönheit entfalten, ist aber auch deutlich anfälliger gegenüber Licht, Feuchtigkeit und Staub. So dunkelt es durch die verschiedenen Umgebungseinflüsse recht schnell ab. Wird die Oberfläche mit Öl behandelt, kann die Maserung betont werden. Treten die Farbabstufungen und Formen der Maserung deutlich hervor, sind die Holzoberflächen meistens geölt. Wird stattdessen Wachs aufgetragen, bleiben die Oberflächenporen offen. Es entsteht ein matter Glanz.

Häufige Fragen zum Schlafzimmer

  • Wo sollte das Bett im Schlafzimmer stehen? – Meistens sind die Möglichkeiten, ein Bett zu platzieren, durch die Größe des Raumes und die baulichen Gegebenheiten beschränkt. Sie sollten dennoch versuchen, Ihre Schlafstätte nicht direkt unterhalb von Fenstern oder Dachfenstern sowie im Durchzugsbereich zwischen Tür und Fenster zu positionieren. Ebenfalls sollten Sie auf einen gewissen Abstand zu Heizkörpern achten, damit das Schlafklima auch in der Heizperiode angenehm bleibt. In Dachzimmern ist außerdem davon abzuraten, das Bett mit Blick auf die Schräge auszurichten. Dies könnte unbewusst zu Beklemmungsgefühlen führen. Sinnvoll hingegen ist die Ausrichtung in möglichst großer Entfernung zur Tür und mit dem Kopfteil zur Wand, was ein Gefühl der Sicherheit gibt. Wenn das Bett frei im Raum stehen soll, empfiehlt sich ein hohes Kopfteil. Beachten Sie außerdem, dass die Abstände zu Schrankmöbeln gewahrt bleiben, damit sich alle Türen bzw. Schubladen öffnen lassen.
  • Wie können Schlafzimmer wie ein Hotelzimmer eingerichtet werden? – Wenn Sie die Atmosphäre und Einrichtung von Hotelzimmern schätzen, können Sie diese zuhause nachahmen, indem Sie folgende Faustregeln befolgen: 1. Alles dreht sich ums Bett. Das heißt, dass die Schlafstätte das zentrale Möbel sein sollte, an dem die übrige Einrichtung ausgerichtet wird. 2. Das Bett muss den Komfort eines Hotelbetts bieten. Deshalb kommen eigentlich nur Betten im Boxspringaufbau infrage - mit einer großzügigen Liegefläche ab 180 x 200 cm. 3. Kissen, Bezüge und Tagesdecke sollten optisch und haptisch überzeugen. 4. Die typischen Hotelmöbel dürfen nicht fehlen, also Nachttisch, Kleiderschrank, Schreibtisch mit Stuhl und in größeren Räumen optional zwei Loungesessel mit Beistelltisch. Beachten Sie, dass Ihnen die Möblierung genug Bewegungsfreiheit lässt. 5. Licht aus, Spot an. Ganz wichtig für das private Hotelzimmer ist eine festliche Beleuchtung. Das heißt zum einen, dass die zentrale Deckenleuchte ein Blickfang sein sollte. Zum anderen sollte jeder Bereich des Raumes mit separaten Lampen ausgeleuchtet werden. Sie benötigen also mehr als eine Nachttischlampe: eine große Stehlampe vorm Fenster, dazu eine passende Schreibtischlampe sowie eine oder mehrere Wandleuchten – je nach Raumgröße und Grundriss.
  • Wie können Schlafzimmer mit Dachschräge eingerichtet werden? – Um es kurz zu machen: Nur mit dem Nötigsten. Für das Bett sollte ein Platz parallel zur Schräge gewählt werden. Falls kein Kleiderschrank unter die Schräge passt, sollte der entsprechende Stauraum durch Kommoden, niedrige Regale und Truhen geschaffen werden. Idealerweise lassen sich mehrere von ihnen entlang des Kniestocks bzw. Trempels platzieren, da die Fläche dort ohnehin schwer genutzt werden kann. Insgesamt ist es wichtig, sich "Luft zum Atmen" zu lassen, also die Bewegungsfreiheit und das Blickfeld rund um das Bett nicht zuzustellen. Nachttische sind in diesem Fall oft verzichtbar. Ebenso wie Deckenleuchten. Diese sollten durch eine oder mehrere Steh- oder Wandlampen ersetzt werden.
  • Was ist zu tun, wenn das Schlafzimmer hallt? – Glatte Möbeloberflächen, Wände und Fußböden reflektieren Geräusche stark. Besonders in hohen Räumen kann es dann zu einem störenden Hall kommen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihr Schlafzimmer mit Schall absorbierenden Accessoires wie Vorhängen, Zierkissen und Teppichen verschönern. Zudem helfen raumteilende Möbel wie Regale oder Paravents helfen, den Hall zu mindern. Modern und sinnvoll wäre es auch, eine Wandverkleidung hinter der Kopfseite des Bettes zu montieren.

Fühlen Sie sich ausreichend über Schlafzimmermöbel informiert? Dann stöbern Sie jetzt im Online-Shop von massivum! Nach oben ↑

Zuletzt angesehen

Nach oben