Noch 00:00:00 10% Rabatt!#

Sofagarnituren

1 / 5.0 (1)
Filter schließen
-
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
-
-
-

Kaufberatung zur Sofagarnitur

Sofagarnituren

Welche Vorteile bieten Couch- & Sofagarnituren beim Einrichten?

Schon der Name "Wohnzimmer" weist darauf hin, dass dieses Zimmer in den meisten Häusern der Lebensmittelpunkt seiner Bewohner ist: beim gemütlichen Beisammensein mit Freunden, bei Gesellschaftsspielen mit der ganzen Familie oder ganz entspannt auf der Couch beim Fernsehen. Die Couchgarnitur spielt dabei eine zentrale Rolle. Ihre genaue Zusammensetzung orientiert sich dabei an der Zahl der Menschen, die im Haus wohnen. Einem Single genügt es, wenn die Sofagarnitur zweiteilig ist: eine Couch zum Ausstrecken und als Sitzgelegenheit für zwei bis drei Personen und ein zusätzlicher Sessel als Ergänzung für weitere Besucher. Lebt eine ganze Familie im Haus, sollte die Sofagarnitur dreiteilig sein: Zwei Sofas und ein oder zwei Sessel bieten dann ausreichende Sitz- und Liegegelegenheiten. Ein Sessel kann zusätzlich um einen Fußhocker ergänzt werden und wird damit zum perfekten Fernsehsessel.

Seit einigen Jahren wird die klassische Sitzgarnitur zunehmend von Wohnlandschaften verdrängt: Dabei handelt es sich um eine Art übergroßes Sofa, auf dem die ganze Familie Platz findet und das auch als Gästebett für mehrere Personen dient. Diese Wohnlandschaften schaffen eine herrlich entspannte Wohlfühlatmosphäre im privaten Bereich, nehmen jedoch auch viel Platz weg. Je nach Zimmergröße und Einrichtungsstil ist die kleinere Polstergarnitur die bessere Wahl. Sie erlaubt außerdem ein flexibleres Umstellen der einzelnen Sofas und Sessel.

Sofas werden wahlweise an die Wand gestellt oder frei in den Raum. Gerade in sehr großen Räumen oder in kombinierten Wohn-/Esszimmern kann ein mitten im Zimmer stehendes großes Sofa ein sehr effektiver Raumtrenner sein. Weitere Sofas und Sessel stehen meist im rechten Winkel zum größten Sofa um einen Wohnzimmertisch herum. Dieser ist eher dekorativer Art und dient zum Abstellen von Getränken und Snacks. Zwischen rechtwinklig angeordneten Sofas findet oft noch ein kleiner Beistelltisch mit einer Tischlampe Platz.

Welche Stile liegen bei Sofagarnituren im Trend?

Für jeden Einrichtungsstil gibt es eine passende Sofagarnitur: Eine schwere Sofagarnitur aus Leder im Chesterfield-Stil verleiht einem klassisch eingerichteten Wohnzimmer eine edle Note, vor allem in Verbindung mit einem Tisch aus dunklem Massivholz. Eine Sofagarnitur im Landhausstil bringt Licht ins Wohnzimmer und passt gut zu weiß lackierten oder naturbelassenen hellen Holzmöbeln.

Voll im Trend liegen Retro-Designs im Stil vergangener Jahrzehnte mit hohen, schlanken Beinen in außergewöhnlichen Farben: Eine dezente Sofagarnitur in Grau ist angenehm zurückhaltend und lässt andere Möbelstücke gut zur Geltung kommen – perfekt für eine Shabby-Chic-Einrichtung oder den Industrial-Stil. Blau wirkt dagegen kühl und erfrischend. Fast lässt sich im Hintergrund das Meeresrauschen vernehmen, wenn eine blaue Sofagarnitur mit viel Weiß und Naturholz kombiniert wird. Bodenfreie Polstermöbel auf schlanken Beinen erleichtern überdies die Reinigung der Böden und lassen gemusterte Teppiche schön zur Geltung kommen.

Ein Hauch von Exotik im Wohnzimmer

Geflechte wie Rattan waren früher eher im (Winter-)Garten anzutreffen. Heute verleiht eine Couchgarnitur aus Rattan mit dicken weißen Sitzpolstern dem Wohnzimmer einen Hauch Urlaubsfeeling. Kombiniert mit afrikanischen Holzschnitzereien oder Sitzkissen in den intensiven Farbpaletten, wie sie typisch für Indien und Südostasien sind, könnte eine solche Couchgarnitur auch in der offenen Lounge eines Hotels in den Tropen stehen.

Wie werden Sofagarnituren richtig aufgestellt?

Die Aufstellung hängt zunächst von der Anzahl der einzelnen Möbel ab. Den Klassiker bildet die Sofagarnitur in 3-2-1-Aufstellung, das heißt: ein Dreisitzer-Sofa, ein Zweisitzer-Sofa und ein Sessel. Wirkt dies zu wuchtig, ist die 3-1-1-Aufstellung eine tolle Alternative: Ein großes Dreisitzer-Sofa wird von zwei Sesseln flankiert. Im eher kleinen Wohnzimmern oder in einer zusätzlichen Lounge genügt es, wenn die Polstergarnitur zweiteilig ist: Die 3-2-Variante ist ideal für Paare, die abends je ein Sofa für sich selbst haben möchten: Hier stehen sich ein Dreisitzer- und ein Zweisitzer-Sofa, durch den Wohnzimmertisch getrennt, gegenüber oder sind rechtwinklig angeordnet.

So wird es richtig gemütlich im Wohnzimmer

Wer dazu neigt, ausgestreckt auf dem Sofa in liegender Position schnell einzuschlafen, sollte für das abendliche Fernseh- und Filmvergnügen auf einen Fernsehsessel umsteigen: Die aufrechte Sitzposition und die feste Lehne des Sessels verhindern das versehentliche Wegdösen, während der Fußhocker zugleich entspanntes Sitzen mit hochgelegten Füßen erlaubt. Praktischer Nebeneffekt: Kommt Besuch, und die Sitze im Wohnzimmer werden knapp, kann der Polsterhocker als zusätzliches Sitzmöbel dienen.

Überhaupt steht und fällt der Sitzkomfort der Couchgarnitur mit der Rückenlehne. Soll häufig Besuch auf den Sesseln und Sofas Platz nehmen, ist eine Sofagarnitur aus Leder oder mit festen Rückenpolstern die bessere Wahl, da diese das aufrechte Sitzen erleichtern. Wird das Wohnzimmer fast ausschließlich als privater Rückzugsort genutzt, sind herrlich weiche Kissen zum Hineinsinken optimal. Sie können außerdem dazu beitragen, die Couch in ein einfaches Nachtlager zu verwandeln.

Welche Materialien sind bei Couchgarnituren beliebt?

Für jeden Geschmack gibt es die passende Couchgarnitur: klassisch-bequeme Polstermöbel mit Federkern und Stoffbezug, robuste Garnituren aus echtem Leder oder Kunstleder und leicht exotisch angehauchte Sitzmöbel mit Rattankorpus und hellen Sitzbezügen. Alle Materialien sind wiederum in verschiedenen Farben erhältlich, sodass die neuen Polstermöbel optimal auf die eigene Einrichtung abgestimmt werden können. Beliebt sind Sofagarnituren aus Leder, vorwiegend in Braun oder Schwarz, sowie traditionelle Chesterfield-Möbel in vornehmem englischen Grün.

  • Tipp: Um eine Auswahl zu treffen, können Sie vorab Stoff- und Ledermuster bestellen. Diese vermitteln einen authentischen Eindruck von der Farbe und davon, wie sich das Material bei Berührung anfühlt.
Couchpolster aus Schaumstoff oder Federkern

Polstermöbel können im Inneren einen Federkern oder Schaumstoffschichten enthalten. Schaumstoff ist weniger langlebig als ein Federkern, aber auch weicher. Soll die Couchgarnitur in erster Linie zum Sitzen dienen, ist der festere Federkern empfehlenswert. Zum gemütlichen abendlichen Liegen auf der Couch ist nachgiebigerer Schaumstoff eine gute Wahl.

Polstermöbel sind ausgesprochen pflegeleicht: Sie werden während des wöchentlichen Hausputzes einfach kurz mit dem Staubsauger abgesaugt. Einzelne Flecken, zum Beispiel von Rotwein, können mit speziellen Fleckenmitteln behandelt werden. Fällt die Wahl auf eine Sofagarnitur aus Leder, sollte diese in regelmäßigen Abständen mit Lederpflege behandelt werden. So bleibt das Leder geschmeidig und die Couchgarnitur wird ihre Besitzer über viele Jahre hinweg begleiten.

Waren das ausreichend Inspirationen? Dann stöbern Sie jetzt online in unserem Angebot an Couch- & Sofagarnituren! Nach oben ↑

Zuletzt angesehen

Nach oben