Noch 00:00:00 10% Rabatt auf alles#

Wohnen im Industrial Style

Filter schließen
-
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
-
-
-
Alle weiteren anzeigen
Seite 1 von 12
>

DER URSPRUNG einfallsreich & urban

Der Wohnstil des Industrial nimmt Bezug auf industrielle Räume und alte Fabriken. Er orientiert sich sowohl architektonisch als auch von der Inneneinrichtung an Industrieschauplätzen und Produktionsorten. Populär wurde das Einrichten im Industriestil durch die Künstlerbewegung der 1960er und 70er Jahre in New York und London. Aus Mangel an finanziellen Mitteln bezogen Künstler und Kreative alte, ausrangierte Fabriken und verwandelten die Gebäude in Wohnraum und Ateliers. Die bestehende Substanz, wie etwa unverputzte Wände, wurde offen gezeigt und vorhandene Elemente, wie Container und Rohre, geschickt umgenutzt und angepasst.

Anfänglich eher von Künstlern als Wohnraum besetzt und als Studios genutzt, inspirierten die offenen Strukturen, hellen Räumlichkeiten und großzügigen Grundrisse zunehmend Interior Designer und Magazine. Sie interpretierten die Wiederwendung, Umnutzung und das Recycling in eigenen Entwürfen für Lampen, Sofas und Kommoden im Industrial Style. Der Reiz des Industrie Chic liegt heute in seinen historischen Verweisen und seiner angedeuteten Unvollkommenheit.

DIE BESONDEREN MERKMALE avantgardistisch & originär

Heute zeigt sich der Industrie-Stil deutlich glamouröser, aber dennoch authentisch. Durch die moderne Interpretation ist der Industrial Style auch für kleine Wohnungen geeignet und nicht mehr an auffallend großzügige Räumlichkeiten im Loft-Stil gebunden. Auf allzu massive Möbel und großformatige Lampen sollte dann aber verzichtet werden. Hier sind filigrane Stahlmöbel wie etwa ein Regal mit schmalen Metallgestell oder ein Couchtisch mit stählernem Unterrahmen gefragt, um dem Industrial Style auch in einem kleinen Zimmer gerecht zu werden.

Rohe Werkstoffe und recycelte Komponenten erzeugen den unverfälschten Industrial Look, dennoch kann der Stil zusätzlich ganz facettenreich betont werden:

  • Die Oberflächen zeigen Patina und erzählen Geschichte. Beim Used-Look wird bereits lackiertes Holz im spannenden Patchwork Stil neu zusammengesetzt oder eine alte Holzoberfläche komplett als Couchtisch verwendet. Dieser Stil geht einher mit dem Shabby Chic, zeigt sich aber weniger romantisch und etwas maskuliner.
  • Der Industrial Loft Style eignet sich für weitläufige Grundrisse und hohe Decken. Hier kann mit ausgedehnten Sofalandschaften und extravaganten Möbeln gearbeitet werden. Der Stil gestaltet sich etwas moderner und klarer. Eine Kommode oder ein Tisch aus Beton unterstreichen die rohe Ästhetik und demonstrieren Modernität.
  • Einfach selbstgemacht. Der DIY Industrial Style setzt auf das Umnutzen von alten Elementen, wie Rohren oder verwittertem Holz, das neu kombiniert wird. Nicht die geeigneten Materialen oder das notwendige handwerkliche Geschick vorhanden? Mitunter kann auch durch einfache Handgriffe selbst gestaltet werden: Beliebt ist hier zum Beispiel der Einsatz von Europaletten, die in Kombination mit weichen Polstern zum gemütlichen Sofa werden.
  • Der Vintage Industrial Style äußert sich noch glamouröser, mit glänzenden Oberflächen und dunkleren Farben. Passend für diese Interpretation des Industrial Styles ist beispielsweise das klassische Chesterfieldsofa. Wesentlich ist hier auch eine effektvolle Beleuchtung mit Industrial Lampen aus Metallen wie Messing oder Stahl. Um eine gemütliche Retro-Atmosphäre zu kreieren, sollte die Lichttemperatur dabei möglichst warm ausfallen.
Zuletzt angesehen

Nach oben